25. Mai 2019 - 10:00
Stuttgart

Workshop
Interessenvertretung Psychiatrie-Erfahrener und Angehöriger im GPV und in der IBB
-Stelle stärken und weiterentwickeln

Inhalt

Informationen zum aktuellen Stand und Hilfen an die Hand geben, wie Sie Ihre Arbeit in diesen Gremien intensivieren und effektiver machen können, und das zum Wohle aller Psychiatrie-Erfahrenen und deren Angehörigen.

Zielgruppe

Psychiatrieerfahrene/r oder Angehörige/r Mitglied und damit InteressenvertreterIn im GPV (Gemeindepsychiatrischer Verbund) oder Mitarbeitende/r der IBB-Stelle (Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle)

 

Programm

10:00 Uhr
Eintreffen
Begrüßungskaffee und Brezeln

10:45 Uhr
Begrüßung
Rainer Höflacher (LVPEBW)
Liane Karden-Krauß (LVBWApK)

11:00 Uhr
Vorstellen des Projekts: „Interessenvertretung der Selbsthilfe im GPV“
Rainer Höflacher

11:15 Uhr
Die Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle (IBB)
Vortrag mit Diskussion; Georg Schulte-Kemna

12:00 Uhr
Der Gemeindepsychiatrische Verbund (GPV) als zentrale Instanz für die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTH)
Vortrag mit Diskussion; Dr. Michael Konrad, Ministerium für Soziales und
Integration BW, Referat Psychiatrie, Sucht

12:45 Uhr
Mittagspause

13:45 Uhr
Workshop IBB
Melanie Schock, LVPEBW
Liane Karden-Krauß, LVBWApK

13:45 Uhr
Workshop GPV
Rainer Höflacher, LVPEBW
Alfred Ehret, LVBWApK

15:45 Uhr
Rückblick und Ausblick
Offener Austausch mit Kaffee und Kuchen

Offenes Ende

Anmeldungen

Bis 6. Mai 2019

Psychiatrie-Erfahrene: Per Post oder E-Mail bei der Geschäftsstelle des LVPEBW 

Angehörige: Mit Postkarte, Telefon, Fax oder E-Mail beim Landesverband Baden-Württemberg ApK

c/o Ingrid Rakoczy, Feldbergstr. 25, 71106 Magstadt,

Tel. 07159–43650, Fax 07159–8069972, E-Mail: irako.mag@hotmail.de